Startseite

Portweiterleitung mit xinetd für Nicht-privilegierte Dienste

Gespeichert von Erik Wegner am/um Do., 01.04.2010 - 22:27

Für den Fall, dass eine Anwendung unter einem Nicht-root-Benutzerkonto laufen muss und dennoch auf einem Netzwerkport im Bereich 1 bis 1024 erreichbar sein soll, lässt sich mit Hilfe von xinetd eine Weiterleitung einrichten. Dazu kann entweder die Datei /etc/xinetd.conf erweitert werden oder es wird eine weitere Datei im Verzeichnis /etc/xinetd.d abgelegt. Folgende Zeilen steuern, welcher Port umgeleitet werden soll:

Skript powerbtn.sh
Dieses Skript kann ausgeführt werden, um den Rechner schlafen zu schicken (suspend to disk). Die Ausführung ist unabhängig von APM und ACPI Kernelparametern, benötigt jedoch die Suspend-To-Disk-Funktionen.
Erik Wegner Do., 01.04.2010 - 22:27

TeXnicCenter: Postprozessor für Glossar und Abkürzungsverzeichnis

Gespeichert von Erik Wegner am/um Do., 01.04.2010 - 22:27
Wird für die Bearbeitung der LaTeX-Quellen das Programm TeXnicCenter genutzt, dann können die Befehle zur Erstellung des Glossars, des Abkürzungs- und des Symbolverzeichnisses direkt in den Ausgabeprozess über die Verwendung von Postprozessoren integriert werden.