C3S — Cultural Commons Collection Society

Gespeichert von Erik Wegner am/um Di., 26.03.2013 - 06:55
Aufmacherbild

Die C3S schickt sich an, neben der GEMA eine zweite Verwertungsgesellschaft zu sein.

Die C3S wird einen neuen, internationalen und vorwiegend am Online-Segment orientierten Markt öffnen. Sie richtet sich an MusikerInnen, die traditionellen Verwertungsgesellschaften nicht beitreten möchten oder können, ohne ihren bevorzugten Weg der Lizenzierung aufzugeben und dennoch Umsätze mit ihren Werken erzielen möchten. Auf längere Sicht beabsichtigt die C3S, Niederlassungen in allen europäischen Ländern anzubieten, um ein einheitliches Lizenzierungsmodell regional übergreifend etablieren zu können.

Quelle: http://c3s.cc

Die Ziele der Gründung sind die Etablierung einer Konkurrenz zur GEMA (Konkurrenz belebt das Geschäft), um …

  • Kunstschaffenden die Möglichkeit zu geben, ihre Werke unter verschiedenen Lizenzen veröffentlichen zu können
  • die festgefahrenen Verhandlungen mit Lizenznehmern wieder in Schwung zu bringen (bspw. Clubbesitzer)
  • die Verwertung von musikalischen Werken an moderne Nutzungsszenarien anzupassen.

Einsortiert unter

Kommentare