Das Todesurteil für FTTH

Gespeichert von Erik Wegner am/um Do., 13.02.2014 - 21:52
Aufmacherbild

»Langfristig sind nur reine Glasfaseranschlussnetze zukunftssicher.« Diese Aussage von Karl-Heinz Neumann, Direktor des WIK wird bei golem.de zitiert. Allerdings macht der Artikel auch deutlich, warum die Telekom lieber Vectoring anbietet und FTTH nicht mehr verfolgt wird:

Ein Vectoring-Anschluss kostet 300 Euro. Ein Glasfaser-Anschluss kostet 2.400 Euro.

Jedoch ist ein schneller Internetzugang mit Vectoring-Technologie nur praktikabel, wenn die Leitungslänge 500 Meter nicht überschreitet. Damit leidet mal wieder die Bevölkerung auf dem Land und in den kleinen Städten.

Ich kann nur wiederholen: 100 MBit für alle!