DRM bei eBooks — der Anfang vom Ende?

Gespeichert von Erik Wegner am/um Mo., 22.06.2015 - 21:25
Aufmacherbild

Die erste Verlagsgruppe verzichtet auf Adobe DRM. Das berichtet heise.Vielleicht ist das ein Signal an alle Verlage, mit der kindischen Verschlüsselung aufzuhören. Denn die Bücher sind mit einem einfachen Schlüssel geschützt, der mit ein bisschen Krypto-Script entfernt werden kann.

Das wäre nach der Musik- dann der zweite große Kulturbereich. Fehlt nur noch Hollywood. Kein DRM auf BluRay, Streams und co. mehr? Etwas Zeit gebe ich denen noch. Der Gegenspieler könnten die ganzen Videoportale und Live-Streaming-Plattformen sein. Genug Inhalte, der die nächste Generation anspricht.

Einsortiert unter