Rezeptdatenhandel

Gespeichert von Erik Wegner am/um Fr, 04.10.2013 - 16:40
Aufmacherbild

Meine Empörung über den Handel mit Rezeptdaten hatte ich schon thematisiert.

Nun schreibt SPON erneut dazu:

Süddeutsche Apothekenrechenzentren verkaufen detaillierte Rezeptdaten an Marktforschungsunternehmen. Bleibt beim Handel mit Rezeptdaten der Datenschutz der Patienten gewahrt? Darüber ist ein Streit entbrannt. Aber die Regierung sagt: Wir sind nicht weisungsbefugt.

Da zeigen sich wieder zwei Aspekte: wir haben keine Regierung mit Anspruch und Gesundheitsdaten müssen sehr sorgfältig behandelt werden.

Wird die Praxis des Handels mit meinen Rezeptdaten beibehalten: ich erwarte, meinen Anteil am Gewinn zu erhalten. Im Ernst: die Daten, die dort verarbeitet werden, haben höchstes Schutzbedürfnis. Eine Weitergabe an Dritte finde ich äußerst problematisch, in meinen Augen kommt nur eine Bereitstellung von Summen und Durchschnitten in Frage, jedoch keine Einzeldaten mit pseudonymisierten Patientennummern.