Wissenschaft

Epigenetik: Mäuse vererben schlechte Erinnerungen

Gespeichert von Erik Wegner am/um Mo, 02.12.2013 - 21:14
Aufmacherbild
Assassin's Creed lässt grüßen: Angst setzt sich nicht nur im Gedächtnis fest, sondern auch in den Genen. Experimente mit Mäusen zeigen, dass die schlechten Erfahrungen so über Generationen weiter vererbt werden. Die Angst-Gene verändern das Gehirn und sorgen für mulmige Gefühle.